Die ersten Schritte…

Die ersten Schritte

Die ersten Schritte begannen schon als Kind, als ich davon träumte, dass lernen ganz schnell und leicht gehen sollte und ich das erste Mal etwas von  Mentaltraining, autogenes Training und ähnlichem gehört hatte. Also habe ich davon geträumt für eine gewisse Zeit in so eine Art Internat oder Ausbildungslager zu gehen. Beziehungsweise das wird mir angeboten oder ich wurde ausgewählt, weil, äh, na weil… okay, dafür hatte mein Traum keine Begründung. Aber es war schließlich nur ein Traum. 😉
In diesem Internat, so stellte ich mir weiter vor, ging alles mit den neusten Techniken und Erkenntnissen von statten. Somit war es möglich alle möglichen Disziplinen, Wissen, Techniken, Sprachen und was weiß ich noch alles ganz einfach, schnell und leicht zu lernen. Das aber von morgens bis abends. Also in gewisser Art und Weise wäre das dann schon recht anstrengend geworden und auch mit viel Arbeit verbunden. Und dennoch war ich in meiner Vorstellung hoch motiviert. Wahrscheinlich weil ich dann mit den dort erworbenen Fähigkeiten eine Art James Bond gewesen wäre.
Irgendwie doch ein ziemlich cooler Traum. Von dem einen oder anderen hätte ich heute gerne noch etwas. Ganz bestimmt gehört das leichte, lockere lernen dazu. Und die Klarheit, mit der ich der Idee gegenüber stand. 🙂

Als ich dann 18 oder 19 Jahre alt war, las ich eine Anzeige für ein Buch, welches Leben verändern sollte. Es erschien damals im Norman Rentrop Verlag und der Autor war Anthony Robbins. Es war das Buch „Grenzenlose Energie – Das Power Prinzip“ und war für damalige Verhältnisse schweineteuer. Aber mein lieber Vater fand es selber gut und so bestellte er es mir (uns).

Mein erstes Buch über NLP
Mein erstes Buch über NLP
Niels Albrecht, Die ersten Schritte
Man sieht wieviel ich darin gelesen habe.
Die ersten Schritte mit NLP
Die ersten Schritte mit NLP

Da ich ja nun erwachsen war, habe ich natürlich nicht mehr so viel geträumt. Nun begann ja immer mehr der Ernst des Lebens!

Natürlich wollte ich eine Ausbildung im NLP machen, setzte zunächst erst mal vieles, von dem was Tony Robbins in seinem Buch geschrieben hat um. Dafür habe ich „Die sieben Lügen des Erfolgs“ abgeschrieben und immer wieder gelesen. Damit Du einen Eindruck davon bekommst, hier sind sie:

  1. Grundsatz: Alles geschieht aus einem bestimmten Grund und zu einem bestimmten Zweck und kann von Nutzen für uns sein.
  2. Grundsatz: Es gibt keinen Mißerfolg. Es gibt nur Resultate.
  3. Grundsatz: Übernehmen Sie Verantwortung, was immer geschieht.
  4. Grundsatz: Man muss nicht alles verstehen, um es verwenden zu können.
  5. Grundsatz: Menschen sind Ihre größte Ressource.
  6. Grundsatz: Arbeit ist Spiel.
  7. Grundsatz: Es gibt keinen bleibenden Erfolg ohne Hingabe.

Danach habe ich einen Großteil meines Lebens ausgerichtet. Sicher gab es auch Zeiten, in denen ich weniger drauf geachtet habe. Aber im großen und ganzen setze ich diese Grundsätze gut um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.